Mulitfunktionaler Anhänger für das Rote Kreuz in Bergtheim

Veröffentlicht am 04.07.2017

BERGTHEIM (iko) Nur 27 Stunden stand der neue Anhänger der BRK-Bereitschaft Bergtheim/Oberpleichfeld in der Fahrzeughalle, als er zum ersten Mal zum Einsatz kam. Das war im März beim Tornado in Kürnach. Das macht deutlich: Er war für das Rote Kreuz eine wichtige und richtige Anschaffung.

 

Dass der multifunktionale Anhänger gebraucht wird, hat er auch schon bei den Bränden eines Dachstuhls in Opferbaum und der Strohballenwand in der Zuckerfabrik in Ochsenfurt bewiesen. Er löst ein bisheriges Pavillon-Zelt ab, dessen Aufbau immer zeitaufwändig gewesen ist.

 

Die Bereitschaft des Roten Kreuzes mit Sitz in Bergtheim gehört zur „Schnelleinsatzgruppe Betreuungs- und Verpflegungsdienst“ des BRK-Kreisverbands. Zusammen mit den Kollegen aus Rottendorf sind die Bergtheimer für die Versorgung der Einsatzkräfte zuständig. Dank des neuen Hängers können sie diese Aufgabe schneller und effektiver ausführen. Einsätze sind auch im Rahmen von Blutspende- oder Flohmarktterminen möglich.

 

Die reine Anschaffung des Anhängers hat rund 7000 Euro ausgemacht. So viel Geld hatten die Rotkreuzler nicht. Deshalb bat Bereitschaftsleiter Markus Bauer um Spenden, und zwar bei Kommunen, bei 500 Firmen im Bereich Bergtheim und mit selbst entworfenen, kuvertierten und ausgeteilten Flyern in 4500 Haushalten. Die positive Resonanz auf den Spendenaufruf hat die Rotkreuzler überrascht.

 

Innerhalb von wenigen Monaten kam so viel Geld zusammen, dass sie sich nicht nur die Anschaffung leisten konnten sondern sich auch an den Innenausbau wagten. „Wir sagen allen Spendern herzlichen Dank“, ist Bereitschaftsleiter Bauer erfreut über die Hilfe. Zuschüsse von jeweils 500 Euro gab es von den Gemeinden Bergtheim und Oberpleichfeld. Privatleute haben zwischen zwei und 150 Euro gespendet.

 

Als Erstes und quasi als Startschuss der Spendenaktion hatte die Raiffeisenbank Estenfeld-Bergtheim 1000 Euro überwiesen. „Diese gute Sache unterstützen wir gern aus dem Topf des Gewinnsparens“, meine Bankvorstand Edgar Bauer. Er überzeugte sich bei einer Einweisung der Helfer vom Sinn der Geldanlage.

 

Die örtliche BRK hat 30 Mitglieder, von denen 15 aktiv sind. Acht arbeiten im Betreuungsdienst. Sie bekommen nun die Möglichkeiten des Fahrzeugs und effektive Abläufe bei Einsätzen erklärt. Die Bergtheimer können aus dem Stand heraus 60 Einsatzkräfte schnell mit Essen und Getränken versorgen.

 

Die BRK-Bereitschaft Bergtheim-Oberpleichfeld wird im Rahmen ihres Betreuungsdienstes in der Stadt und im Landkreis Würzburg bei Verkehrsunfällen, Brandunglücken, Staubildungen, Evakuierungen, Überschwemmungen, Großveranstaltungen oder Katastrophen gerufen.

 

Insgesamt hat der neue Hänger mit seiner aktuellen Ausstattung für die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten 12.000 Euro gekostet. Rund 600 Dienststunden haben die Rotkreuzler selbst investiert. Sie haben eine mobile Theke gebaut, den Hänger beklebt, ein Waschbecken eingerichtet und für Beleuchtung und Elektrizität gesorgt. Einsätze sind auch im Rahmen von Blutspende- oder Flohmarktterminen möglich.

 

In speziellen Rollcontainern haben alle Utensilien Platz, die zum Kaffee und Tee kochen und verteilen, für kühle Getränke im Halbliter-Tetra-Pak oder kräftigende Müsliriegel als Erstversorgung gebraucht werden. Wenn es nötig ist, kann im Wagen warme Suppe für die Einsatzkräfte gekocht oder Brötchen mit Wiener gerichtet werden. Die sind im Lager und können schnell beschafft werden.

 

Beim Sommerfest im Rotkreuzgarten wird der neue multifunktionale Anhänger um 18 Uhr bei einem Gottesdienst unter freiem Himmel gesegnet. „Vielleicht finden wir für unsere Einsätze im Rahmen des Betreuungsdienstes weitere Helfer“, hofft Bereitschaftsleiter Bauer auf neue Mitglieder und Unterstützer des Hilfsdienstes.

 

Das Sommerfest am Samstag, 8. Juli, ist eine gemeinsame Veranstaltung der BRK-Bereitschaft Bertheim-Oberpleichfeld, der Caritas-Sozialstation St. Gregor und des Jugendheims Bergtheim. Das Fest beginnt um 14 Uhr mit Kaffee und Kuchen und einem Fachvortrag von Dr. Distler zum Thema Herzinfarkt. Um 16.30 Uhr gibt es eine Vorführung der Rettungshundestaffel des Roten Kreuzes. Ab 22 Uhr ein Cocktailabend für Jung und Alt im Jugendheim.

 

Text und Bild: Irene Konrad, Mainpost

Artikelaktionen